Magazin

Eine inspirierende Sammlung von Ideen rund um Willkommensfeste, Geburtszeremonien, Namensgebungsritualen und freie Taufen.

Wir freuen uns auf weitere Anregungen!

Musik in eine Zeremonie integrieren

Seit Menschengedenken begleitet Musik und Gesang jede Form von Ritualen. Im Lauschen von Musik – und auch im gemeinsamen Singen – entsteht eine Kraft, welche die Sprache allein nicht zu erzeugen vermag. Von Musik lassen wir uns alle gern berühren. 

Bei einer freien Taufe stehen uns alle Möglichkeiten offen, Musik in eine Zeremonie zu intergrieren. Es muss kein andächtiges Singen – oder eher brummeln – von altmodischen Texten sein! Gerne teilen wir ein paar Ideen, wie sich Klänge wunderbar in eine Geburtsfeier oder ein Willkommensritual intergrieren lassen:

  • Eine Musikerin für die Feier engagieren 
  • Auf einem Instrument selber eine Melodie vorspielen
  • Ein bekanntes Lied mit einem neuen Text versehen 
  • Jemanden oder etwas ein Lied widmen
  • Instrumente verteilen und gemeinsam einen Rhythmus finden
  • Still werden um die Musik der Natur zu hören: Vogelgezwitschert, Meeresrauschen, etc.
  • Lieblingsmusik von Lautsprecher erschallen lassen

Euer Zeremonienleiterin / euer Zeremonienleiter wird euch gerne beraten und gemeinsam mit euch eine stimmige Lösung finden.

 

Geburtsbaum, Lebensbaum

Der Baum ist ein universelles Symbol für das Leben und das irdische Dasein: Er ist in der Erde verwurzelt und strebt zum Himmel.  Als Verbindung zwischen diesen beiden Welt steht der Baum für Gleichgewicht und Harmonie. Bäume nähren uns mit ihren Früchten, spenden uns Wärme mit ihrem Holz und schützen uns vor Wind und Wetter. 
 

Der Brauch, zur Geburt eines Kindes oder zur Hochzeit einen Baum zu pflanzen ist weit verbreitet und eine wunderbare Aktivität für ein gemeinsames Fest. 

Bei der Wahl des Baumart, des Standortes und der Pflanzzeit gibt es Einiges zu beachten. Informiert euch am besten bei einer lokalen Gärtnerei.  

Übrigens: Auch wer im eigenen Garten keinen Platz für einen Geburtsbaum findet, muss nicht auf dieses schöne Ritual verzichten. Viele Bauernhöfe und selbst einige Gemeinden bieten die Möglichkeit, Geburtsbäume zu planzen und die Patenschaft zu übernehmen.

Euer Zeremonienleiterin / euer Zeremonienleiter kann euch von verschiedenen Möglichkeiten berichten, wie das Bäumchen direkt in die Zeremonie integriert werden kann.

Ideen für kreatives Basteln

Ob das Malen eines Bildes, das Weben eines kleinen Teppichs oder die berühmten farbigen Fingerabdrücke – eine Geburtsfeier ist eine wunderbare Gelegenheit, gemeinsam etwas Schönes und Bleibendes zu erschaffen und der beschenkten Person mit auf den Weg zu geben.

Hier einige Anregungen:

Segensbuch
Alle gestalten eine Seite mit ihren guten Wünschen für das Taufkind. Diese einzelnen Seiten werden dann zu einem schönen Segensbuch gebunden. 
 

Weben eines Teppichs
Die Gäste schreiben ihre Glückswünsche für das Kind auf Stofffetzen und weben daraus einen farbigen Teppich.
 

Knüpfen einer Strickleiter
Die anwesenden Gäste bemalen je eine Sprosse.
 

Gemeinsam ein Mobile bauen
Alles was es dazu braucht, sind ein paar kleine Äste, ein dünner Faden (z. B. aus Nylon) und besondere Objekte zum Dranhängen. Achtet beim Zusammenbinden auf die Balance eures Kunstwerkes – der "Kindes-Segen" soll schliesslich nicht schief hangen.

 

Euer Zeremonienleiterin / euer Zeremonienleiter wird viele Tipps und Anregungen geben, wie sich solche Aktivitäten am besten in den Ablauf eurer Feier integrieren lassen. 

Die vier Elemente einbeziehen

Viele Eltern wünschen sich für ihre Kinder anstelle einer kirchlichen Segnung ein schlichtes Willkommensritual. In ein solches lassen sich wunderbar die vier Elemente Luft, Erde, Feuer und Wasser einbeziehen.  Eine freie Taufe bietet viele Möglichkeiten, diese harmonisch in die Feier zu integrieren.

Jeder Mensch vereint in sich die unterschiedlichen Qualitäten von Luft, Wasser, Erde und Feuer – und zwar in seiner ganz einzigartigen, unverkennbaren Mischung. Wenn wir diese Elemente in einer Zeremonie intergrieren, so feiern wir damit unser Gleich-Sein UND unsere Einzigartigkeit. 

 

Luft – das Element des Austausches
Luft ist leicht und beweglich, unsichtbar und in steter Veränderung – wie unsere Gedanken. Wie unser Sprechen und Denken ist Luft nicht greifbar, weder an Dinge noch an Orte gebunden. Das Luft-Element steht daher für Wissen, für Ideen, für Kommunikation und für Austausch.  

Ideen zur Integration von Luft in eine freie Taufe:

  • Ein Lied singen
  • Balone steigen lassen
  • Seifenblasen 

 

Wasser – das Element des Lebens
Wasser nährt und befruchtet. Es durchdringt alles und macht weicher und durchlässiger. Wasser steht für Gefühle und macht Dinge persönlich und lebendig. Es ist von Natur her dazu ausgerichtet zu nähren, sich zu verteilen und sich auszugiessen.  

Ideen zur Integration von Wasser in eine freie Taufe:

  • Ein Schiff basteln und es aufs Wasser setzen
  • Gemeinsam aus einem Krug trinken
  • Eine Pflanze giessen

 

Erde – das Element des Wachstums
Alles auf diesem Planeten stammt aus der Erde. Sie ist unsere Basis, gibt unseren Wurzeln Halt, bietet Geborgenheit und Sicherheit und lässt uns wachsen. Erde ist das Element der Beständigkeit, der Geduld und der Ausdauer.

Ideen zur Integration von Erde in eine freie Taufe:

  • Einen Kreis aus bemalten Steinen machen
  • Eine Spirale aus Hölzern auf die Erde legen
  • Etwas aus Lehm formen

 

Feuer – das Element der Energie
Feuer ist mitreissend, heiss und leuchtend. Es begeistert, inspiriert und treibt uns an. Feuer erzeugt Wärme und Licht. Aber Feuer kann auch verbrennen. Als Element steht es daher für Aktivität, für Abenteuer, für Risiko.

Ideen zur Integration von Feuer in eine freie Taufe:

  • Eine Kerze schmücken
  • Ein Feuer entzünden 
  • Wild tanzen

 

Die vier Elemente sind nicht jedermanns Sache. Es liegt an euch und eurer Zeremonienleiterin / eurem Zeremonienleiter herauszufinden, ob und wie diese in eure Zeremonie passen.