Inspiration

Geburtsfeiern und freie Taufen bieten Gelegenheit für geselliges Zusammensein. Und für farbenfrohes und kreatives Wirken.

Hier entsteht eine Sammlung von Ideen für Aktivitäten rund um Willkommensfeste und freie Taufen. Wir freuen uns auf weitere Anregungen!

Musik in eine Zeremonie integrieren

Seit Menschengedenken begleitet Musik und Gesang jede Form von Ritualen. Im Lauschen von Musik – und auch im gemeinsamen Singen – entsteht eine Kraft, welche die Sprache allein nicht zu erzeugen vermag. Von Musik lassen wir uns alle gern berühren. 

Bei einer freien Taufe stehen uns alle Möglichkeiten offen, Musik in eine Zeremonie zu intergrieren. Es muss kein andächtiges Singen – oder eher brummeln – von abgelesenen, abstrakten Texten sein! Hier ein paar Ideen, wie Klänge wunderbar in eine Geburtsfeier oder ein Willkommensritual Taufe passen können:

  • Eine Musikerin für die Feier engagieren 
  • Auf einem Instrument selber eine Melodie vorspielen
  • Ein bekanntes Lied mit einem neuen Text versehen 
  • Jemanden oder etwas ein Lied widmen
  • Instrumente verteilen und gemeinsam einen Rhythmus finden
  • Still werden um die Musik der Natur zu hören: Vogelgezwitschert, Meeresrauschen, etc.
  • Lieblingsmusik von Lautsprecher erschallen lassen

Geburtsbaum, Lebensbaum

Der Baum ist ein universelles Symbol für das Leben und das irdische Dasein: Er ist in der Erde verwurzelt und strebt zum Himmel.  Als Verbindung zwischen diesen beiden Welt steht der Baum für Gleichgewicht und Harmonie. Bäume nähren uns mit ihren Früchten, spenden uns Wärme mit ihrem Holz und schützen uns vor Wind und Wetter. 
 

Der Brauch, zur Geburt eines Kindes oder zur Hochzeit einen Baum zu pflanzen ist weit verbreitet und eine wunderbare Aktivität für ein gemeinsames Fest. 

Bei der Wahl des Baumart, des Standortes und der Pflanzzeit gibt es Einiges zu beachten. Informiert euch bei einer lokalen Gärtnerei.  

Übrigens: Auch wer im eigenen Garten keinen Platz für einen Geburtsbaum findet, muss nicht auf dieses schöne Ritual verzichten. Viele Bauernhöfe und selbst einige Gemeinden bieten die Möglichkeit, Geburtsbäume zu planzen und die Patenschaft zu übernehmen.